GALLERIES
        GEHE ZURÜCK
        MENÜ

        In diesem Beitrag möchte ich euch von unserer Reise nach Kroatien berichten. Für mich war es ein ganz besonderes Erlebnis, denn wir sind mit dem Auto gefahren und haben dadurch viel sehen dürfen ♥

        Gestartet sind wir nachts in Dresden. Meine Eltern und wir entschieden uns damals für einen gemeinsamen Urlaub. Wir wollten keinen Standardurlaub im Hotel, sonders etwas von der schönen Halbinsel Istriens entdecken und buchten eine Finca mitten im Nirgendwo. Weit ab von den Touristenüberlaufenden Städten. Für uns war wichtig, dass wir uns zurückziehen konnten, wenn wir es wollten und jetzt im Nachinein kann ich sagen – es war einfach das Beste, was wir tun konnten!  Geplant war eine ca. 12stdl. Autofahrt. Was wir vorher nicht bedachten – es war Pfingsten und in einigen südlichen Bundesländern Ferienzeit. Aus den 12h wurden am Ende 17h. Unsere Fahrt ging durch das schöne Österreich und die wunderschönen Alpen – ein Traum diese Berge! Als Ostseekind zieht es mich extrem dorthin. Ich bin wirklich total fasziniert von den Bergen. Irgendwann mag ich dort mal Urlaub machen!

        Obwohl wir in endlos langen Staus standen, kam mir die Zeit irgendwie nie langweilig vor – ganz im Gegenteil – es gab soviel Schönes zu sehen. Als wir um 21Uhr endlich auf unserer Terasse saßen, waren wir aber dennoch froh, endlich angekommen zu sein. Wir alle waren fix und fertig. Vor allem die Männer vom Fahren. Wir waren einfach nur froh mit Kerzen, einem Gläschen Wein und guten Gesprächen den entfernten Eseln und Grillen zu lauschen.

        Meine ersten Bilder habe ich gleich am nächsten Morgen gemacht. Ich wurde um kurz nach 5Uhr wach und ein wundervoller Sonnenaufgang erstreckte sich vor mir. Irre schön, sag ich euch! Ich kann mich noch daran erinnern, als sei es erst gestern gewesen. Es war ganz still. Ich machte 2-3 Fotos, lauschte und beobachtete einfach nur. Solche Augenblicke sind einfach unbezahlbar! Danach schlüpfte ich nochmal ins Bett, ehe wir den Tag mit einem leckeren Frühstück starteten und den Vormittag im Pool verbrachten. So ein eigener Pool ist schon was Feines! Zumal die Strände Istriens überwiegend aus Steinen und Felsen bestehen – zum Baden also nicht unbedingt optimal. Wobei ich sagen muss, dass ich keine Baderatte bin 🙂 – daher war es nicht ganz so schlimm für mich. Ich bin eher der (Urlaubs)Typ, der etwas sehen möchte – die Natur bestaunt und etwas von der Stadt sehen möchte. Ein reiner Badeurlaub, wo man ausschließlich am Strand oder den ganzen Tag am Pool liegt, wäre überhaupt nichts für mich. Aber zum Glück ist ja für Jeden das Richtige dabei.

        Die darauffolgenden Tage erkundeten wir die Gegend, verbrachten Zeit bei leckerem Essen und lagen Stunden auf der Sonnenliege. In diesem Urlaub bin ich wirklich extrem runtergefahren und erholt wieder nach Hause gekommen. Solche ruhigen Tage geben mir immer genügend Abstand, all meine Arbeit zu reflektieren und aus festgefahrenen Mustern auszubrechen. Ich hatte Zeit vieles zu überdenken, mich auf die wichtigen Dinge im Leben zu konzentrieren und wieder einmal festzustellen, dass Pause einfach notwendig sind, um all das zu erkennen. Dauerhaft unter Strom zu stehen ist nicht gesund und lässt nur Chaos im Kopf entstehen. Für mich war es anfangs ziemlich schwer, abzuschalten. Immerzu hatte ich das Gefühl, ich muss etwas tun. Es fühlte sich nicht richtig an, einfach nichts zu machen. Bis der Kopf realisiert, dass Urlaub ist, braucht es ein paar Tage. Es tat einfach unendlich gut, mit einem Eiskaffee & meinem Buch in der Sonne zu liegen. Kein Zeitdruck. Keine Termine. Einfach in den Tag hineinleben und nicht an morgen denken. Ich hab die Momente ganz bewusst genossen.

        Istrien hat wirklich viel zu bieten. Wir haben uns unter anderem die Städte Fažana, Poreč, Rovinj & Pula angeschaut. Ich liebe die typisch kleinen Gassen, mit Blumen bewachsenen Mauern, die leckeren Cappuchinos und die Menschen dort. Wir hatten UNSER Restaurant gefunden, in dem wie in diesem Zeitraum, Stammkunden waren. Die kroatische Küche ist einfach köstlich gewesen! An jeder Ecke wurde selbstgemachtes wie frisches Obst, Olivenöl, Honig, Weine, Schnäpse und und und angeboten. Es gab bei uns jeden Morgen frische Tomaten, Zwiebeln und Olivenöl (vom Nachbarn! ;-)) – megaaaa lecker!!!

        Wir haben es wirklich sehr genossen, unseren Urlaub dort zu verbringen. Ich erinnere mich gerne daran zurück. Lange zehre ich von den Augenblicken und träume mich oftmals wieder an den Ort zurück. Wenn man von einer Reise zurück kommt, ist man ein anderer Mensch. Es verändert soviel in einem. Andere Länder, Menschen und Kulturen kennenzulernen, lassen einen über den Tellerrand schauen. Es war mal wieder eine wunderbare Erfahrung und ich bin jetzt schon voller Vorfreude auf unsere nächste Reise ♥

        Viele Freude beim Betrachten meiner kleinen, ganz persönlichen Reisegeschichte!

        Eure Monique

        kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust - pula kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust - pula kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust - pula kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust - pula kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust kroatien - reisebericht - istrien - reiseblog - blogger - reisegeschichte - fernweh - reiselust

        0 Kommentare

        Ich freue mich über deinen Kommentar!

        DEINE EMAILADRESSE WIRD NICHT VERÖFFENTLICHT!

        Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

        Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

        Schließen